Interessantes aus unserer Abteilung

Silvesterlauf 2019: Eine stimmungsvoller, sportlicher Jahresausklang und ein neuer Teilnehmerrekord!

Der Sieger über die 10 km: Jonathan Dahlke

Im Vorfeld hatten wir aufgrund der Voranmeldungen schon spekuliert... und gehofft. Und tatsächlich haben wir die 1000-Läufer Marke erstmals überspringen können: 1075 Finisher bescherten der 44ten Auflage des Kölner Silvesterlaufes (31.12.) einen neuen Teilnehmerrekord. 

 

Als i-Tüpfelchen obendrauf gab es auch noch einen neuen Streckenrekord: Jonathan Dahlke lief die 10 km in 30:10 min und verbesserte damit die von ihm selbst gehaltene bisher schnellste Zeit aus dem Jahr 2017 um etwas mehr als eine Minute.

 

Verantwortlich für die schöne Stimmung waren aber vor allem die vielen Hobbyläufer, die sich - zum Teil sogar in Verkleidung - auf die Strecken machten. Schon knapp 70 Schüler zwischen 5 und 11 Jahren sorgten mit ihrem Einsatz für viel Applaus. Es folgen mehr als 200 Läufer über die 5 km und knapp 650 im "Zehner". Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich die Staffeln über 3 x 3,333 km: 25 Familienstaffeln, 19 Teamstaffeln und 5 Schülerstaffeln stellten sich gemeinsamen der sportlichen Herausforderung - teils unter phantasievollen Namen wie "Halt die Klappe, lauf du Sau" oder "Die Geißböcke trudeln dem Abstieg entgegen" (darüber diskutieren wir dann Silvetser 2020 :-)).

 

Liebe Läufergemeinde - ob erstmals dabei oder "Wiederholungstäter": Wir freuen uns, dass ihr Spaß dran hattet, euer sportliches Jahr bei uns ausklingen zu lassen! Alles Gute euch allen für 2020 ... und gerne auf ein Wiedersehen am 31.12.!

 

Wer Zeiten und Ergebnisse nachlesen möchte, ist hier richtig.

 

Und einige Fotos gibt es hier:

Nikolaus-Spaß an Siegen und neuen Bestzeiten!

"Eine Zeit um die 38 Minuten für die 10 km wäre doch ganz schön", gab Tom Klose (18 J.) vor dem Nikolauslauf im Kölner Stadtwald (01.12.) als Marschrichtung aus. Bei dem Niveau unseres jungen Läufers war das sicher tiefgestapelt. Die neue Bestzeit von 34:57 min war dann aber doch eine kleine Überraschung. Und nicht nur Tom drückte seinen Hausrekord um mehr als 2 min. Auch Florian Harkämper lief mit 34:03 min eine tolle Zeit und auf Platz 7 im starken Gesamtfeld. Mit Florian und Tom freuten sich Familiy & Friends an der Strecke genauso wie Trainer Dieter Dylong. Beide Athleten gewannen auch souverän ihre Altersklassen U23 bzw. U20. Das gelang auch sehr eindrucksvoll Emma Heil im Kids-Run über 3,3 km. Mit ihren 13 Jahren war sie das schnellste Mädchen im kompletten Feld der 95 Nachwuchsläufer (bis einschließlich 15 Jahre). Lediglich zwei Jungen liefen schneller als die 14:01 min, die Emma für die Strecke benötigte. Respekt!

Am gleichen Tag fanden in Sonsbeck außerdem die Nordrhein Crossmeisterschaften statt. Hier sicherte sich Heidi Schwartz den Titel in der AK W30 und wurde in der Gesamtwertung der Frauen 3. Winnie Schmidt holte sich ebenfalls den Sieg in seiner Klasse M70. Auf einer durchaus weichen und rutschigen Strecke legten beide ein ordentliches Tempo vor und können sich zufrieden zeigen. Herzlichen Glückwunsch an alle TuS-Starter dieses erfolgreichen Wochenendes!

"Region South" kürt Celine zur Leichtathletin des Jahres 

In ihrem dritten Jahr in den USA startet Celine Ritter seit dem Sommer für die Lee University, Cleveland, Tennessee. Und dort ist sie richtig eingschlagen! Googelt man ihren Namen, überhäufen sich die Artikel mit dickem Lob für unsere junge Athletin. Aktuell wurde sie sogar zur "Leichtathletin des Jahres" gewählt. Mit ihr feiert das Cross-Team der Uni die bisher größten Erfolge. Nach dem Sieg in der Region vor zwei Wochen, ging es nun nach Sacramento, Kalifornien, zum US-Finale der Division 2 (23.11.). Die Lee University hatte bisher als beste Platzierung einen 28ten Platz erreichen können. Mit einer glänzend aufgelegten Celine ging es nun weit nach vorne auf Platz 13. Nur um einen Eindruck zu vermitteln: In einem solchen Rennen laufen 260 durchtrainierte, von ihren Unis ausgewählte Athletinnen! Richtig gut eingeteilt hatte sich Celine ihr Race. Auf dem Schlusskilometer sammelte sie noch acht Konkurrentinnen ein und lief über die 6.000m eine tolle Cross-Zeit von 20:49,8 min. Platz 22 für sie... und viel Beifall - von ihrem Team live und virtuell auch hier von uns! 

Junge Läufer zeigen viel Herz beim Regions-Cross

Jan, Paul und Tom mit einem Tässchen Tee auf den Sieg

Ein tolles Bild bot unsere junge Läuferriege bei den Regions-Cross-Meisterschaften (17.11.2019, Wesseling). Doppelsieg in der U14 männlich durch Jan und Finn Merheim. Dazu Platz vier für Paul Klose und natürlich im Trio der Titel in der Mannschaft. Doppelsieg auch in der U14 weiblich durch Sonia Maier und Emma Heil. In der U16 glänzten Finja Karlshaus und Malena Renken auf den Plätzen 4 und 5. Hätte es hier die eigentlich übliche Jahrgangswertung gegeben, wäre es sogar Gold und Silber und damit der nächste Doppelsieg geworden. Gereon Pallaske läuft auf Platz 10 (und in seinem Jg. auf Platz 4) und Niklas Kaufmann holt in der Alterskalsse der U18 die Bronzemedaille. Was für eine Ausbeute! Den Schreiberling dieses Artikels, der als Zuschauer an der Strecke stand, beeindruckten aber mindestens genauso die Stimmung und der Teamgeist, den die jungen Läufer zeigten. Vor und nach dem eigenen Lauf wurden die Vereinskameraden lautstark angefeuert. Ohne den TuS wäre es auf der Veranstaltung deutlich ruhiger gewesen :-). Und wer selbst lief, zeigte viel Herz. Auf tiefem Boden und schon viele Meter in den Beinen gehören schon eine gehörige Portion Willen und Charakter dazu, nochmals auf die Traineransagen zu hören und am Berg anzutreten oder einen richtigen Schluss-Spurt anzusetzen. Trainer und Zuschauer (ausgeruht) am Rand haben nämlich gut reden :-). Die beiden Trainer Kirsten und Arndt Fontes waren zurecht stolz auf das junge Team. Wir sind es auch .. und der Schreiberling hatte einen wirklich schönen Tag!

Ein gelungenes Fest!

Gertrud und Inge mit viel Freude im Gesicht!

Die Leichtathleten können sich einfach richtig gut feiern! Dagmar Galler und Rana Bhattacharjee schafften einen tollen Rahmen (ein fettes DANKESCHÖN an euch beide!) und 80 Leichtathleten eine schöne Kulisse. Die Spanne ging von unserer unglaublich sympathischen Riege der 80plus (Inge, Gertrud, Jochen, Bernd) bis hin zu den 13 u. 14jährigen Johanna, Paula, Malin, Lina, Matthias, Leo, Corwin und Gereon, die - genauso sympathisch - in diesem Jahr den Service beim traditionellen Saisonabschlussfest übernahmen. Sie ging von unserem Top-Langstreckler Noureddine Mansouri, unserem As in der deutschen Mittelstreckenszene der Jugendlichen Tom Klose und unserem neuen 14jährigen Himmelsstürmer Branko Marijan (neuer Vereinsrekord im Weitsprung mit 6,23 m) über den Deutschen 10-km Meister in der M70 Winfried Schmidt (75ter Titel!!) bis hin zu vielen, die Leichtathletik ohne Wettkampf betreiben möchten oder "einfach nur" Freunde der Abteilung sind. Die Kulisse war bunt und das Tennisheim mit mehr als 80 Gästen voll. Viele gute Leistungen der Saison wurden geehrt, was Rana als Moderator gewohnt launig zelebrierte. Die besondere Ehrung von Celine Ritter für ihre Top-Leistungen in der Mittelstrecke sowohl in Deutschland als auch "Übersee", durfte Mutter Tina entgegennehmen. Ein Foto an Celine war Minuten später schon unterwegs. In Abwesenheit wurde auch Nehar Nurlu beklatscht, über den wir hier schon mehrfach erzählt haben. Er gewann bei den Weltspielen für Transplantierte Gold im Diskuswurf und Silber über die 400m.

 

Verabschiedet wurden Reinhart Brüning und Joachim Zeidler, die nach vielen Jahren beim TuS den sportlichen Erfolg in der M50-Staffel in Refrath suchen möchten. Renates Zwischenruf "Der Kucki hätte euch den Hintern versohlt!", erntete viel Gelächter und Zustimmung. Kucki, langjähriger Cheftrainer und Kümmerer, ist eben auch sechs Jahre nach seinem Tod noch sehr präsent. 

 

Sehr ruhig wurde es im Raum, als Abteilungsleiterin Uschi Heimann an Günter Freykamp und an Dieter Siegers erinnerte. Beide sind in diesem Jahr verstorben. Dieter war erst am selben Morgen zu Grabe getragen worden - auch unter Begleitung mehrerer TuSser. Und so erhoben noch einmal alle das Glas: Auf Günter... auf Dieter... und auf das Leben!

 

Herzstück der Abteilung ist sicher unbestritten das 18köpfige Trainerteam. Unser Förderverein würdigte dies in diesem Jahr noch einmal besonders und kleidete das komplette Team inkl. der Wettkampfbüro-Spezialisten Petra Welter und Wolfgang Bachran mit neuen blauen Jacken ein. Besonders chic geht es also jetzt auf zu neuen Taten!

 

Viele schöne Augenblicke prägten den Abend. Da gehörte das gemeinsame Lachen genauso dazu wie das Erinnern an die beiden Verstorbenen. Kurt G. (79 J.) entschloss sich unter großem Jubel spontan am Mikrofon seine Vereinsmitgliedschaft doch nicht zu beenden, sondern den Weg über die Brücken aus Roggendorf zum Training doch immer mal wieder auf sich zu nehmen "egal wie lange es dauert". Vormittags wollen die Senioren nämlich nicht trainieren, "weil sie die Jugendlichen und Kinder auch auf der Bahn sehen wollen und als Teil des Vereins präsent sein möchten" - wie sie bekannten. Zumindest einige Jugendliche haben diese schöne Botschaft sehr wohl aufgenommen und bereits zu Hause erzählt.

 

Grüße per Video-Botschaft gab es auch. Besonders gelungen war eindeutig der von Riebi, der für die Grüße mit Trikot nach Asien gereist war :-), und Tochter Neelie:

Öfter fielen an diesem Abend Worte wie "schön bei uns im TuS" und "ein bisschen wie Familie". Das sind sehr schöne Worte und sicher auch manchmal Balsam auf die Seele aller Menschen, die sich für die Abteilung und für den Verein einsetzen. 

Celine Ritter läuft in den USA von Erfolg zu Erfolg

Seit zwei Jahren studiert Celine Ritter in den USA Psychologie. Im Sommer startet sie in Deutschland, von September bis März für ihre Uni. Tolle Erfolge gibt es aktuell aus "Übersse" von ihr zu vermelden: Vor zwei Wochen setzte sie sich im Cross gegen 92 (!) Athletinnen bei den Gulf South Conference Championships (vergleichbar mit Kreismeisterschaften) durch und holte sich den Titel. Dieses Wochenende (09.11.) setzte sie noch einen drauf und gewann souverän die Langlaufmeisterschaft der Region Süd (Landesmeisterschaft). Mit Celine holte die Uni außerdem zum ersten Mal die Mannschaftsmeisterschaft! Die Qualifikation für die höchste Meisterschaft der "Divison 2" ist damit geschafft. Am 23.11. geht es nun für Celine und ihr Team nach Haggin Oaks Golf Complex in der Nähe von Sacramento (Kalifornien). Wir drücken von dieser Seite des Ozeans die Daumen!

Leichtathleten können auch "Schräge Typen und wilde Tiere" ...und "Stimmung machen" sowieso

"TuS-Abschlussfahrt" - das ist seit Jahren DAS besondere Event für viele junge Leichtathleten bei uns im Verein. Schon im Oktober wird mit Spannung die Verkündung des Mottos erwartet. "Schräge Typen und wilde Tiere" ließen diesmal auf jeden Fall eine weite Interpretation zu. Was die zehn Trainer sich dazu ausgedacht hatten, das konnten die 64 Kids dann vom 01. - 03.11. in Bad Münstereifel live erleben. 

Das "Abenteuerspiel", den dunklen Lord Horothoor zu besiegen und den Dschungel zu retten, war vom Trainerteam dabei noch geplant. Das Abenteuer "Waldweg zum Schwimmbad" schon nicht mehr so unbedingt :-). Aber unsere jungen Athleten meisterten sowohl das eine als auch das andere. Mit Ausdauer (unter 1,5 km laufen ging im Spiel nix) und Kombinationsgeschick fanden alle acht Gruppen heraus, dass man Geld braucht, um bei den stummen Dschungle-Kids dem Affenkönig Bananen zu kaufen, damit der die dem Medizinmann gestohlene Kette rausrückt, damit dieser wiederum die Speerspitze in Gift taucht. Und wenn man dann auch noch weiß, wo und wie man an Sonnenbrillen kommt, um sich vor dem finsteren Blick des dunklen Lords zu schützen, dann hat man schon fast gewonnen. Alles durchschaut :-)? Unsere Leichtathleten schon und so können wir hier verkünden: Dschungel in Bad Münstereifel gerettet :-). Den "Dschungel um Bad Münstereifel" lernten alle dann noch einmal richtig kennen, als es am späteren Nachmittag die 2,5 km zum Schwimmbad ging. Gerade gab es noch einen Waldweg ...und dann nur noch Wald mit steilem Gefälle und rutschigem Waldboden. Dieser Weg wird wohl allen noch lange in Erinnerung bleiben :-).

Genauso viel Tradition wie die Fahrt hat der "Gala-Abend", bei dem die Leichtathleten sich an Theaterstücken und Showeinlagen versuchen. "Absolut gelungen" war die übereinstimmende Meinung zur diesjährigen Auflage. Schon der erste Act - Catwalk der U16 - Jungs mit Showeinlagen brachte tolle Stimmung. Und die setzte sich über den gesamten Abend fort bis sie dann beim Dance-Battle zu Themen aus dem Dschungle-Buch richtig kochte. 

Die Challenge Trainer gegen Athleten ging in diesem Jahr schiedlich friedlich 2 : 2 aus. Die Kids waren die besseren "Apfelfischer" (aus einem Becken mit Wasser) und schwindelfreier. Die Trainer - zumindest Anthony - robben schneller über den Fußboden und sind die größeren Gierschlunde (stellvertretend Uschi), wenn es darum geht, trockenes Brot in Rekordzeit zu verschlingen.

 

Als „Sportler des Jahres“ wurden in diesem Jahr in der U12 Madleen Kunz und Jelvis Frempong ausgezeichnet, in der U14 Emma Heil und Jan Merheim und in der U16 Veronique Badjalimbe und Branko Marijan. Geehrt wird auch jährlich ein Athlet mit dem Fairness-Pokal. Vergeben wird er für besondere Umsicht im Trainingsalltag und Einsatz für den Verein – losgelöst von sportlichen Leistungen. Unter großem Applaus der Trainer und Athleten nahm in diesem Jahr Jara Wilbertz diese Auszeichnung entgegen, der einige Freudentränen über diesen unerwarteten Augenblick über das Gesicht liefen.

 

Die große Überraschung war zwei Stunden vor der Gala-Show die Ankündigung der Trainer "Eintrittskarte ist euer Handy. Zurück bekommt ihr es morgen nach dem Aufräumen." Von der Reaktion der Kids gibt es lustige Live-Mitschnitte und der O-Ton eines 10jährigen mit voller Inbrunst: "Das geht nicht. Wir wollen heute Nacht durchmachen. Da brauchen wir unsere Handys!" "Durchmachen" - oder zumindest wenig schlafen - hat übrigens tatsächlich auch ohne Handy funktioniert. Es scheint also doch kein direkter Zusammenhang zu bestehen :-). 

Schlaf gab es wirklich eher wenig und die Eltern bekamen am Sonntag doch deutlich übermüdete Kinder zurück. Erzählen können aber alle von diesem Wochenende viel... und sicher noch lang. Denn von der Sorte Geschichten, die auch nach Jahren immer wieder rausgekramt werden, gab es auch in diesem Jahr einige.  Und irgendwie sind solche besonderen Erlebnisse doch das "Salz in der Suppe". 

TuS Köln rrh. meets Köln-Marathon 

Tina - gutgelaunt nach persönlichem Rekord!

Als Kölner Verein mit vielen Läufern vom Hobby-Athleten bis zum Leistungssportler darf der TuS Köln rrh. beim Köln-Marathon natürlich nicht fehlen! Medienwirksame Aufmerksamkeit erzielte vor allem Noureddine. Als zweiter der Halbmarathon-Distanz in einer starken Zeit von 1:07,18 kündigte der Sprecher ihn im Ziel unter großem Applaus und Jubel der Menge an:  "Noureddine Mansouri vom TuS Köln rrh"! Die Altersklasse M35 gewann unser Ausnahmeläufer mit dieser Zeit selbstredend. Das gleiche Kunststück gelang auch Clemens Houbé. Er war in 1:32,04 schnellster in der M60 und überrascht uns mit solch furiosen Läufen immer wieder. Gemeinsam mit Lukas Kehlenbach reichte es in der Mannschaftswertung zu einem tollen 6. Platz im riesigen Feld.

Äußerst knapp um gerade mal 3 Sekunden am Podest vorbei lief Heidi Schwartz in der W30. Platz vier für sie in 1:26,28. Auch unsere Nachwuchsläufer, die diesmal für ihre Schulen unterwegs waren, präsentierten sich stark: Emma Heil war das sechstschnellste Mädchen über die 4,2 km und erste in der Altersklasse der unter 14jährigen. Timofey Kluyev schaffte ebenfalls den Sprung aufs Podest: Dritter Platz für ihn in der U12.

Gleich über die komplette Marathon-Distanz gingen Tina Ritter und Sara Wippich an den Start. Ihre Ziele waren - genau wie auch bei Bettina Weber im Halbmarathon - andere als Sieg in den Altersklassen. Und genau das macht die Läuferwelt so sympathisch. Es geht immer darum die eigenen Ziele zu erreichen! Unseren Respekt für solche Ausdauerleistungen habt ihr alle sowieso!

Siegerfoto: Platz 2 im Halbmarathon für Noureddine (rechts - im Trikot des Köln-Marathin)

Sieg beim Bickendorfer Büdchenlauf zum Geburtstag!

Wenn man fürs Laufen brennt, dann kommt ein "Bickendorfer Büdchenlauf" am Geburtstag gerade Recht.  Und wenn man dann auch noch gewinnt, dann kann doch ein neues Lebensjahr gar nicht besser beginnen! 14 Jahre alt wurde Gereon Pallaske am Veranstaltungstag des diesjährigen Bickendorfer Büdchenlaufes (29.09.) und niemand in der U16 lief die Schülerstrecke schneller! Alles Gute für dein neues Lebensjahr, lieber Gereon, und Glückwunsch zum Sieg. So kann es sicher gerne weitergehen :-). 

Genauso erfolgreich war Emma Heil, die wie Gereon im ergänzenden Schülerlauf-Training bei Kirsten Fontes trainiert:  1. Platz in der U14 für sie. Erst am Freitag vorher hatte die komplette Gruppe das Training mit "Pizza bei Salvatore" abgeschlossen. Die Gruppendynamik passt! Einen schnellen Lauf legte auch der erst 10jährige Timofey Kluyev hin. Seine Zeit reichte zu Platz 2 in der U12. Läuft bei unserem Läufernachwuchs!

Junge Mehrkämpfer erobern das Siegerpodest

Langsam geht die Bahnsaison 2019 zu Ende. Doch bevor es in die Zeit von warmen Trainingsjacken, Mützen und Handschuhen geht, drehten unsere U12 und U10 beim Mehrkampf in Habbelrath noch einmal richtig auf. Gleich fünf Einzelsiege feierten sie: Bei den 10jährigen gab es Gold für Madleen Kunz im Dreikampf der Mädchen und für Henry Bacher bei den Jungen sowei für Jelvis Frempong im Vierkampf. Paul Dietrich gewinnt bei den 11jährigen den Dreikampf und Till Weyer bei den 9jährigen. Auch Philipp Kohlwess (8 J.) und Hanna Schade (11 J.) schafften im Dreikampf den Sprung aufs Podest und freuten sich über Bronze. 

Unschlagbar waren an diesem Tag auch die Jungenstaffeln. Siege sowohl in der U12 als auch in der U10! Mit vollem Motivationsschub kann es nun in das Wintertraining in Kälte und Dunkelheit gehen. Der nächste Frühling kommt.... 

Unsere U14 mischt mit bei den besten Teams im LVN!

Die Jungs unserer U14 mit Trainerin Luca Reinhardt

TSV Bayer 04 Leverkusen, die Startgemeinschaft aller Düsseldorfer Vereine, Bayer Uerdingen Dormagen, LT DSHS Köln... - im Teamfinale der U14 waren alle  "Hochkaräter" der Leichtathletikszene. Und mittendrin unsere Jungs! Im Mai hatten sie sich hinter dem TSV Bayer 04 Leverkusen und dem LT DSHS in einem spannenden Kampf mit dem ASV als dritte Mannschaft der Region Südost qualifiziert. Am 15.09. in Aachen trafen Luis, Jan, Corwin, Finn, Jonah, Florian, Paul, Vincent und Tsvetomir auf die stärksten Teams der anderen drei Regionen. Am Ende konnten sie über einen tollen fünften Platz jubeln. Ein besonderer Coup gelang über die 800m. Jan und Finn Merheim gemeinsam mit Paul Klose fuhren mit ihrem Auftritt über die zwei Runden die maximal mögliche Punktzahl ein. Hier wie auch in allen anderen Disziplinen hagelte es Bestleistungen. Das habt ihr prima hingekriegt Jungs!

Winfried Schmidt ist Deutscher Meister im 10km Straßenlauf!

Winfried Schmidt (rechts) und Heinz Lorbach (links) erfolgreich bei DM

Winfried Schmidt ist Deutscher Meister im 10km Straßenlauf in der Altersklasse M70. In herausragenden 40:33min holt er sich den Titel auf einem anspruchsvollen Pflaster in Siegburg. Hier galt es 4 Runden zu absolvieren - wobei es teils über Kopfsteinpflaster in der Innenstadt ging und längere Steigungen zum Streckenprofil gehörten. Für ein Meisterschaftsrennen ist dies sicher zweitranging, schließlich geht es um Platzierungen. Winnie ist jedoch beides gelungen - eine tolle Zeit und der Gewinn des Meistertitels. 

Heinz Lorbach belegt in seinem letzten Jahr der M65 den 10. Platz (43:48min) und komplettiert damit den erfolgreichen Tag für den TuS. Herzlichen Glückwunsch, Winnie & Heinz.

Foto: Ralf Berndt

Mit Trommelwirbel, Fanfare, Athleteneid und Fackeln: Das LVN Finale Süd der U10 war ein voller Erfolg!

Traditionell im September stehen in den Schülerklassen die Mannschaftsfinals auf dem Wettkampfplan. Und traditionell sind diese Wettkämpfe etwas Besonderes - so auch das diesjährige LVN-Finale Süd der jüngsten Wettkampfklasse U10 (7-9 Jahre) am 07.09. auf unserer Anlage: Gänsehautmomente, als die Kids zu Klängen von "Star wars" mit ihren Teams einmarschierten. Stolz wurden die Vereinsfahnen getragen und die Maskottchen hochgereckt. "Ich halte mich an die Regeln und bin fair. Ich achte die Athleten aus den anderen Teams und ihre Leistungen. Ich gebe alles für mein Team. Wir halten zusammen - Zur Ehre meines Teams und der gesamten Leichtathletik", so versprach es der 8jährige Philipp Selbach stellvertretend für alle junge Athleten. "Ich halte mich an die Regeln und behandele alle Kinder gleich. Ich freue mich an dem Einsatz der Kinder und unterstütze sie. Das verspreche ich im Namen aller Helfer und zur Ehre der gesamten Leichtathletik" sprach Merit Koch für alle Helfer. 

Philipp spricht den Athleteneid

Und diese Worte waren nicht nur so dahingesagt. Dass die Kids alles für ihre Teams gaben, davon konnten sich alle Zuschauer in der Sprint-Hindernis-Staffel, beim Weitsprung, beim Wurf und vor allem beim abschließenden Biathlon überzeugen. Die Zuschauer waren es auch, die viel Stimmung in den Wettkampf brachten. Gute Leistungen aller Teams wurden beklatscht und das eigene lautstark angefeuert. Bei der abschließenden Siegerehrung mussten dann alle eng zusammenrücken. Bis zum abschließenden Biathlon hielt das Wetter. Wenige Minuten später öffnete der Himmel dann aber seine Schleusen. In unserem Stadion ohne Dach ist das nicht wirklich ein Vergnügen. Aber alle gemeinsam machten das Beste draus: Eng zusammengerückt und bunt gewürfelt in den Räumen, unter den Pavillons und der Markise warteten alle auf die abschließende Siegerehrung. Für die wurden dann auch die Pavillons zusammengerückt - von allen Menschen, die den Pavillon gemeinsam wie einen Baldachin trugen. La ola gab es bei der Siegerehrung dann für alle Teams: für die Dragons des TuS Köln rrh., für die Löwen vom SV Germania Dürwiß, für die White Bears vom TuS, für den TSV Bayer 04 Leverkusen und dann dreifach für die Sieger: Die Blue Bears vom TuS Köln rrh. Unseren jungen Athleten war das Kunststück gelungen, gleich alle vier Disziplinsiege zu holen und mit der besten Punktzahl von vier das Ding zu gewinnen. Damit bleiben wir in der Geschichte des LVN-Finale Süd ungeschlagen. Uns als Ausrichter waren aber diesmal viele Sachen wichtiger: Es sollte ein besonderes Sportfest werden für alle Kids. Liebes Helferteam ihr wart großartig! Ihr, liebe Zuschauer, auch! Das Urteil des Schreibers dieses Artikels lautet: Es WAR ein besonderes Sportfest. Ganz lieben Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

Siebenkampf - Einfach weil´s Spaß macht 

Ein eher ungewöhnliches Bild bot sich den Zuschauern am 31.08. auf unserer Anlage: Mittelstreckler warfen Speer und liefen über Hürden, Sprinter stellten sich an die Evolvente zum 800m-Lauf. Möglich gemacht hat das alles Imke Fontes (20 J.), die bereits zum 2. Mal alle Leichtathleten des TuS und des befreundeten MTV zu einem unkonventionellen 7Kampf eingeladen hatte. Alle sieben Disziplinen (Hürden, Hochsprung, Kugel, 200m, Weit, Speer und 800m) an einem Tag. Nicht bierernst aber natürlich schon mit dem nötigen Ehrgeiz :-). Knapp 20 Athleten stellten sich bei 35 Grad Hitze der Herauusforderung als Einzelsportler oder auch im Team. Viel Spaß gab´s und natürlich viele Sprüche. Mit Luca Reinhardt, Niklas Heimann, Niko Schayani und Rebekka Fendt mischten auch gleich vier Trainer munter mit. Niko holte sich übrigens den Disziplinsieg im Speerwerfen. Diese Ehre ging über 800m an Riebi (Jörg Riebschläger), der mit seinen 46 Jahren altersmäßig zu den Top 3 gehörte, aber über 800m keinem eine Chance ließ! Neben Riebi gehörte auch Christian Feckler zu den Teilnehmern, die schon in den 90igern an diesem besonderen Vereinsevent teilgenommen haben, bevor es nach einigen Jahren einschlief. Nun hat Imke der Tradition also neues Leben eingehaucht. Ganz herzlichen Dank an dich, Imke, für diese schöne Initiative! Ein fettes Dankeschön auch an Arndt und Kirsten Fontes als dicke Unterstützung und an Tina Ritter, Anthony Schwarz und Andrea Schäfer, die für richtige Weiten und Zeiten gesorgt haben.

Nach knapp acht Wettkampfstunden lud Geburtstagskind Christian Feckler dann zu einer schönen "kühlen und flüssigen" Verlängerung ein - ein schöner Abschluss eines schönen Tages!

World Transplant Games: Nehar Nurlu gewinnt Gold !

Gold für Nehar im Diskus

Gold und die deutsche Hymne für Nehar Nurlu! Bei den World Transplant Games (18.08. - 23.08.) in Newcastle/England stand Nehar (54 J.) in der Altersklasse der 50 - 59jährigen  ganz oben auf dem Podest. Etwas überraschend schaffte er dies im Diskuswurf. "Da habe ich es all den starken Jungs gezeigt", schmunzelte Nehar nach diesem Coup. Eigentlich ist Nehar nämlich schmal und drahtig und der Mann für die 400m und die 800m. Auf diesen Strecken erlebte er aber in Newcastle eher ein Wechselbad der Gefühle. Über die 400m führte ein technischer Fehler im Laufrhythmus bei 390m zu einem kleinen Stolperer und so blieb ihm "nur" Silber hinter einem mexikanischen Läufer statt der schon fast sicher geglaubten Goldmedaille. Über die 800m, einen Tag später, zog Nehar im Zielsprint den Kürzeren, als gleich vier Läufer Brust an Brust die Zielgerade herunterstürmten und ihm dann der undankbare vierte Platz blieb. Wie gut, dass Nehar mit seiner Schnellkraft auch Diskus werfen kann :-)!

Spannender Schlussspurt mit Nehar (l.)

1991 war eine Lebertransplantation Nehars einzige Chance, weiterzuleben. 2004 entdeckte er in seinem zweiten Leben die Leichtathletik für sich. Und seit September 2018 hat er sich in der Trainingsgruppe von Dieter Dylong für die größte Sportveranstaltung für Menschen mit Organtransplantationen gequält. Drei bis viermal pro Woche stand er seitdem auf der Bahn und machte Tempoläufe mit Athleten, die überwiegend mehr als 30 Jahre jünger sind als er. Nehar, du hast unseren ganzen Respekt! Und wir freuen uns mit dir (und deinem Coach) über die beiden Medaillen!

Und wer noch mehr zu Nehar wissen möchte: Hier unsere Vorlage zu seiner Geschichte für den Statdtanzeiger
201908_NeharNurlu.pdf
PDF-Dokument [105.9 KB]
KStA_15.08.2019.pdf
PDF-Dokument [850.2 KB]

Ein schöner Sommerabend ...

Bei der fünften Auflage des Sommerabendlaufes (23.08.), organisiet von unserem Förderverein Leichtathletik Köln rrh. e. V., war der Name auf jeden Fall Programm: Ein schöner sonniger Sommerabend bot den knapp 200 Läufern eine tolle Kulisse. "Ich bin das erste Mal über 10 km unter einer Stunde geblieben", jubelte eine Läuferin nach ihrem Zieleinlauf, "Das war meiner erster Lauf heute. Hat riesigen Spaß gemacht", so eine zweite. Viele ließen den Abend bei einem gemeinsamen After-Run-Kölsch (oder Wasser) ausklingen. Die Idee "Ein Lauf von Läufern für Läufer" mit vielen Gleichgesinnten in familiärer Atmosphäre, ohne viel "Schnickschnack" auf einer übersichtlichen Strecke und einem Gratis-Kölsch für den gemütlichen Teil zieht jedes Jahr viele Wiederholungstäter und auch immer wieder neue Gesichter auf die Merheimer Heide nach Köln Höhenberg. Das sympathische Gesicht der Veranstaltung sind die Vorstandsmitglieder des Fördervereins Birgit Diekmann, Thomas Höller, Robert Krämer, Malte Krummeich und Michael Pollerhoff im Team mit Familie, Freunden & Helfern. 

 

Wir schicken ein fettes DANKESCHÖN an alle Läufer: Ihr habt den Sommerabendlauf 2019 zu einer schönen Veranstaltung gemacht!

Senioren Staffel holt Silber bei den Deutschen Meisterschaften

Unsere 3x1000m Staffel der M50 holt in Zella-Mehlis Silber und damit die Deutsche Vizemeisterschaft! Zum rasanten Team gehören Reinhart Brüning, Joachim Zeidler und Heinz Lorbach. Letzter ist wohlgemerkt in seinem letzten Jahr der M65 und wird bald 70 Jahre alt!

Die TuS Staffel der M40 stellte sich einer großen und starken Konkurrenz. Mit Platz 9 können Jörg Riebschläger, Bernd Leiendecker und Oliver Poeschl duchaus zufrieden sein. Immerhin war es für Bernd das erste Bahnrennen auf einer für ihn "kurzen" Strecke. Herzlichen Glückwunsch beiden Teams zur tollen Mannschaftsleistung!

800m bei den Deutschen Meisterschaften: Platz 8 für Tom Klose (U20) & DM-Quali 2020 für Frauenstaffel

Trainer Dieter Dylong und Tom Klose

Der Jubel im Stadion und vor zahlreichen PCs zu Hause in Köln war groß: Nach einem taktisch guten Rennen hat Tom am Samstag (27.07.) den Sprung ins 800m-Finale bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm geschafft. Nicht leicht war die Aufgabe für ihn auf der Innenbahn in einem stark besetzten Vorlauf. Fast alle Konkurrenten brachten schnellere Bestzeiten mit. Aber wenn es drauf ankommt, ist Tom voll da. In einem taktischen Lauf setzte er sich auf der Zielgerade durch und sicherte sich in 1:57,41 min den in seinem Lauf notwendigen 5. Platz zum Weiterkommen ins Finale der schnellsten 10.

 

Die nach Ulm anreisenden Damen verfolgten Toms Vorlauf voller Spannung im Zug. Das weckte die Neugier einer Mitreisenden: „Ist das die EM?“. Nein, die ist es nicht. Die Vorstellungen im Stadion boten teils aber ähnlich viel Spannung.

 

Beim gemeinsamen Essen am Samstagabend konnten Tom, Trainer und Mama Klose mehr vom Rennen und der Stimmung im Stadion berichten – die Vorfreude (und auch Anspannung ?) stieg dabei auch bei den Staffel-Frauen. Etwas später stießen auch die Läuferinnen des LT DSHS Köln beim Essen dazu und es wurden fleißig Trainingslagererinnerungen aus Portugal geteilt bevor es zurück in die Hotels ging. Der Abend endete wie auch der nächste Morgen begann: Mit ausgiebigen Regenschauern.

 

Während die Staffel vormittags noch etwas Zeit hatte, konnte Tom morgens bereits im Stadion verfolgen wie die Feuerwehr die Bahn von den Wassermassen befreite. So verzögerte sich, wie tags zuvor auch, sein Start nach hinten. Auf der Tribüne trudelten derweil einige Nachrichten via Social Media ein, die viele Trainingskollegen, Vereinsfreunde und Trainer zu Hause (oder im Urlaub) vor den Livestreams sitzend zeigten. Viele fieberten mit! Und Tom zeigte sich auf der Bahn wieder nerven- und vor allem spurtstark. Er lief das Tempo der ersten Runde im hinteren Feld souverän mit und konnte sich in Runde 2 final Platz 8 in 1:57,68min erkämpfen. Ein Platz auf dem Podest – und das als einer der Jüngeren im Feld im ersten U20-Jahr. Die Freude war groß!

Heidi Schwartz, Elena Wladasch & Stephanie Mühl

Mit dem Zieleinlauf von Tom machten sich die Mädels, Heidi Schwartz, Elena Wladasch und Steffi Mühl, so langsam bereit für ihr Rennen. Relativ kurzfristig hieß es dann: Alle 17 Staffeln laufen in einem Lauf – von der LG Stadtwerke München bis zum TuS Köln rrh. Also von sub-2min Läuferin und Olympionikin Christina Hering bis Elena Wladasch, die noch vor einem Monat mit der transsibirischen Eisenbahn unterwegs, 2 Monate aus dem Training raus war und etwas unverhofft für die Staffel eingesprungen ist.

Am Ende wurde die Staffel durch eine Menge Courage mit einem stimmungsvollen Rennen im Stadion, 7:14,03min auf der Uhr und damit der Quali für die DM 2020 belohnt.  Auch hier ein Lob und Dank an die Unterstützer vor Ort und am Livestream!

Das TuS-Team mit Trainer Dieter Dylong & Arndt Fontes

Noch 2 Stunden nach dem Rennen konnte Tom seine Leistung gar nicht fassen und ging spontan gemeinsam mit der Staffel an der Donau auslaufen. Mit glücklichen Gesichtern, bei mittlerweile sonnigem Wetter und mit einigen Geschichten auf Lager ging es anschließend wieder Richtung Heimat. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten und ein „Danke“ an den Förderverein für die Unterstützung – es war eine Freude!

Sabine Hobohm feiert zweifach Bronze über 100m und 200m bei Senioren DM

Unsere Sprint-Lady Sabine Hobohm gewinnt sowohl über 100m als auch 200m Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der „Senioren“. Vor den Zeiten, die sie am vergangenen Wochenende auf die Bahn brachte, insbesondere über 100m, kann sich wohl noch so manch jung_e Athlet_in in Acht nehmen. Im Finale lief Sabine die 100m in 13,67sek; die 200m in 28,47sek.

Jörg Riebschläger & Kirsten Fontes

Für den erfolgreichen Start unserer TuS Delegation in Leinefelde sorgte am regnerischen Freitag Kirsten Fontes mit einem 5. Platz über 800m in 2:49,66min. Neben der Platzierung freute sie sich über die geknackte 2:50min Marke. Jörg Riebschläger wurde nur eine gute Stunde später, in einem sehr taktischen Rennen, das er in der 2. Runde lange anführte, 8. in 2:18,79min. Zwischen dem 3. und ihm lag lediglich eine Sekunde – es war ein Rennen, das auf den letzten 100m entschieden wurde.

Martin Schönenborn, Jahrgang M70 (!) legte an einem Wochenende fast schon einen Mehrkampf hin. Im Hochsprung wurde er 6. mit übersprungenen 1,26m, 5. im Speerwurf (34,91m), 6. über 300m Hürden (64,34sek.) und 7. im Dreisprung (7,57m).

 

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Sportler_innen ganz herzlich!

Grandios: Branko Marijan (14 J.) springt 6,23 m!

Branko Marijan (Mitte) im Kreis der U16-Athleten

Die Erfolgsgeschichte unseres jungen U16 Athleten Branko Marijan geht weiter. Zuletzt haben wir an dieser Stelle schon von dem Sprungtalent berichtet: Erst Mitte Mai hat er den Weg vom Fußball zur Leichtathletik gefunden. Knapp 2 Monate später hat er 1,72m im Hochsprung zu Buche stehen, Podest-Platzierungen bei Nordrhein- und NRW-Meisterschaften und nun auch noch seine ersten Sechsmetersprünge. Mit einer Bestleistung von 5,86m war er am Sonntag, 07.07., nach Düsseldorf gereist. Der erste Sprung lief noch nicht richtig rund und wurde trotzdem schon mit 5,77m gemessen. In dem Augenblick begannen Branko und Trainerin Uschi Heimann schon ein weinig von 6,00m zu träumen. "Da könnte was gehen" - waren sich beide einig. Und es ging was: 6,14 m im zweiten Versuch - Jubelsprünge von Trainerin und Athlet inklusive! Spätestens da war ein Blick auf den aktuellen Vereinsrekord der U16 fällig: 6,22m aus dem Jahre 1998, gesprungen von Franz Güthoff. Mit dieser Motivationsspritze ging es in den 3. Versuch ... und auf tolle 6,23m für Branko! Bei den zeitgeich stattfindenden Deutschen Meisterschaften der U16 in Bremen hätte diese Leistung zu Platz 6 gereicht.... Für die Meisterschaften war Branko noch nicht qualifiziert, aber den Vereinsrekord, den hat er nun exklusiv! Wir gratulieren ganz herzlich!

 

Für die erfolgreiche TuS-Wettkampfstatistik an diesem Tag steuerte Branko noch zwei weitere Siege über die 100m und im Hochsprung bei. Melia Tsassi gewann das Kugelstoßen, Lorraine Koudoh den Hochsprung, Lisa Borchert die 200m. Gereon Pallaske wurde dritter über die 800m, Lorraine und Melia 2. und 3. über die 100m. Jetzt können die Ferien kommen :-).

Erster großer Titel für Tom Klose: Gold bei NRW-Meisterschaften !

"Tom Klose als Erster auf der Zielgeraden, ...Tom Klose, Tom Klose oder Samuel Vorderwülbecke? Tom Klose? Tom Klose!" So klang es durch die Lautsprecher im Stadion bei den NRW-Meisterschaften (21. - 23.06.) im Rahmen der Ruhr Games in Duisburg. Gold für Tom Klose über die 800m der U20 in neuer Bestzeit von 1:55,75 min! Der erste große Titel - und unser junger  Läufer freute sich sehr darüber. Die schön inszenierte Siegerehrung mit dem Mskottchen der Ruhr Games genoss er sichtlich. Einmal tief durchatmen, als sein Name zu den Musikklängen aufgerufen wurde, und dann der Sprung auf das oberste Podest! Wir gratulieren herzlich und freuen uns mit!

 

Der Sprung auf Treppchen gelang auch Veronique Badjalimbé. Sie gewann Bronze über die 100m der W15 (12,66 sec). Ein Wechselbad der Gefühle hingegen erlebte Matteo Juresic: Das 80m-Hürden-Finale erreichte er knapp um eine Hundertstel. Dort schlug er dann viele stärker eingeschätzte Läufer und landete auf einem tollen 5. Platz. 11,47 sec bedeuten neuen Hausrekord, leider aber nicht die erhoffte Norm von 11,40 sec für die DM. Am zweiten Wettkampftag lief er die 100m überraschend zum ersten Mal unter 12 sec. ... und mit 11,89 sec um 9 Hundertstel an der Norm für die DM vorbei.

 

Zwei weitere erweiterte Podestplätze sackten unsere jungen Athleten noch ein: Branko Marijan als Siebter mit 1,68 m im Hochsprung der M15 und nochmals Tom Klose als Vierter über die 400m der U20 (50,88 sec).

Schön war´s: Seniorensportfest & Kurzssprinttag 2019

Spaß beim Foto-Shooting der Weitspringerinnen

Schon in den vergangenen Jahren zeichnete das Seniorensportfest eine gelassene und nette Stimmung aus. Das war auf bei der diesjährigen Auflage nicht anders: Man kennt sich, man schätzt sich... und bestreitet den Wettkampf eher miteinander als gegeneinander. 

Da starten die schnellen Frauen der SG Kaarst im 4x100m-Staffelrennen im selben Lauf wie die M80 des Pulheimer SC. Und während die einen nach 48,21 sec. im Ziel sind, freuen die anderen, über den Coup mit vier Männern über 80 Jahre in 76,87 sec die 80 sec locker unterboten zu haben. 

Shake Hands: M80-Staffel und schnelle Frauen

Gegenseitige Glückwünsche nach dem Staffelrennen gab es selbstverständlich inklusive!

Die sportlich wertvollste Leistung schaffte Herbert Müller in der M90 (!). Seine Zeit von 92,83 sec über die Stadionrunde torpedierte den bisheriegen Deutschen Rekord um sechs Sekunden. Absolut beeindruckend! Den deutschen Rekord über die  200m verfehlte Herbert gerade mal um ein Zehntel. Sein Dankeschön an uns: eine Spende für die Jugendarbeit. "Ich möchte gerne etwas zurückgeben, dafür dass ich solange den Sport machen kann", so die Worte von Herbert Müller. 

Ch. Wahlen und Herbert Müller (90 J.)

Emotional wurde die Veranstaltung dann nach dem letzten Startschuss. Unser lieber Starter Christoph Wahlen schickte sein letztes Teilnehmerfeld auf die Reise. Mit La Olà bedankten sich die Athleten des TuS Köln rrh. für den besonderen Einsatz des beliebten Starters. 

 

 

 

 

 

Liebe Athleten, liebe Kampfrichter und Helfer, liebe Gäste: Wie schön, dass ihr (wieder) bei uns wart! 

 

Alle Ergebnisse finden Sie hier: Im pdf-Format  oder im LA_Portal

Gruppenbild zur Verabschiedung unseres lieben Starters Christoph Wahlen

Nehar Nurlu gewinnt Doppelgold bei der DM der Transplantierten

Siegerehrung mit Nehar Nurlu (Mitte)

Im Trikot von "Team Germany" lief Nehar Nurlu bei den Deutschen Meisterschaften der Tansplantierten (30.05. - 01.06. in Murr bei Stuttgart) gleich zweimal zu Gold. Erst gewann er die 100m in 14,04 sec und nur eine Stunde später dann auch die 400m in 

65,72 sec. Im Herbst letzten Jahres stieß Nehar auf Vermittlung des mit uns befreundeten MTV Köln zur Trainingsgruppe von Dieter Dylong und fühlt sich dort inmitten der zum großen Teil deutlich jüngeren Athleten pudelwohl. Auch beim Trainingslager in Faro / Portugal war er dabei... und bei (fast) jedem Training sowieso! 1991 musste sich der heute 54jährige Athlet einer Lebertransplantation unterziehen. Heue quält er sich in den Trainingseinheiten, stellt sich in den Wettkämpfen der Region auch der jüngeren Konkurrenz und scheint stets guter Laune zu sein. Lieber Nehar, du bist auf jeden Fall ein Gewinn in unserer Abteilung und wir freuen uns mit dir über Doppelgold. Du hast es absolut verdient!

2x Meisterschafts-Silber und eine schöne Geschichte...

Tom Klose und Veronique Badjalimbe

Tom Klose (18 J.) und Veronique Badjalimbe (Altersklasse W15) sind und bleiben unsere Medaillensammler. Diesmal gab es bei den LVN-Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach (01./02.06.) unisono für beide Silber. Tom lief die 1500m in 4:16,15 min und Veronique sprintete 12,55 sec über die 100m und damit 12 Hundertstel am Titel vorbei, aber in einer schönen Zeit und mit einer Hundertstel Vorsprung vor der Drittplatzierten. Ein riesiger Leistungssprung gelang Yann Matago über die 200m der U18. Nur mit der 22ten Zeit angereist, lief er völlig überraschend in neuem Hausrekord von 23,71 sec zu Platz 6 und damit auf das erweiterte Podest der besten acht. Eine noch schönere Geschichte lässt sich zu Branko Marijan erzählen. Vor gerade mal drei Wochen tauchte er das erste Mal beim Training der U16 auf. Gleich im ersten Hochsprungtraining zeigte er sein großes Sprungvermögen und überraschte Trainerin Uschi Heimann, als er Höhe um Höhe über die Latte floppte. Bis dahin kannte er Hochsprung nur aus dem Fernsehen. So kurz vor den ersten Meisterschaften hieß es da: schnell reagieren! Das Startrecht wurde in Rekordzeit beantragt, auf dem Christi-Himmelfahrt-Sportfest noch schnell ein erster Hochsprungwettkampf absolviert (mit dem Ergebnis 1,70m!!) und zwei Tage später stand Branko dann vor seinen ersten Leichtathletik-Meisterschaften. Platz 7 mit übersprungenen 1,67 m sind ein herausragendes Ergebnis für den Hochsprung-Novizen. Und fast wäre die Geschichte noch schöner geworden: Im 1. Versuch bei 1,71 m wackelte die Latte... und fiel dann doch noch. Hätte sie sich zum Liegenbleiben entschieden, wäre es Silber für Branko geworden... Auch im Weitsprung hatte Branko sich an Christi Himmelfahrt noch die Norm geholt genau wie über die 100m.  5,86m hieß es am Ende für ihn bei den Meisterschaften und nochmals Platz 7. 

Unsere erfolgreichen Staffelläufer_innen in der U16 und U18

Einen weiteres Top-Ergebnis in der U16 holte Matteo Juresic im Hürdenlauf: Platz 5 in 11,62 sec. 22 Hundertstel fehlen noch zur DM-Norm, die unbedingt noch fallen soll. Und einmal im Flow heckten die beiden U16 Athleten zusammen mit Trainerin Uschi Heimann einen Plan aus: Wie wäre es denn, eine Altersklasse hochzustarten und kurzfristig eine U18 Staffel mit Yann Matago und Niklas Heimann auf die Beine zu stellen? Für die Staffeln benötigt man keine Norm...  Alle sind noch nie eine 4 x 100m-Staffel gelaufen, wollten aber immer schon mal - bis auf Branko, der sich um diese Frage bisher bestimmt noch keine Gedanken gemacht hatte... So reisten Yann und Niklas am zweiten Meisterschaftstag noch mal an und für Branko gab es einen Crash-Kurs zu Staffelwechsel und Wechselräumen. Und das Ergebnis: Die Wechsel funktionierten prächtig. Die Staffel lief als fünfte ins Ziel (45,90 sec) und knackte beeindruckend souverän die NRW-Norm von 48,50 sec. Hammer!

Als dann auch noch die U16-Mädchenstaffel mit Veronique Badjalimbe, Melia Tsassi, Rica Renken und Lorraine Koudoh mit Platz 8 den Sprung aufs Podest schaffte, war das "TuS-Staffelglück" für diesen Tag perfekt! Herzlichen Glückwunsch, liebe Athleten!

U10 jubelt über Sieg beim Brühler Schlosspokal

Strahlende Sieger im Sonnenschein zeigt das Mannschaftsfoto der U10 vom Brühler Schlosspokal (05.05.). Zumindest der Foto-Eindruck zur Wetterlage trügt. Regen, Hagel, Kälte - der Wettkampftag hatte so alles zu bieten, was ein Leichtathlet nicht unbedingt mag. Unsere U10 aber ließ sich nicht abschrecken und schon gar nicht die Stimmung nehmen. Nicht eine Absage gab es aus dem Team aufgrund des Wetters sondern nur gespannte Erwartung und Vorfreude auf den ersten Teamwettkampf der neu formierten U10 mit den Jg. 2010 / 2011. Im Wettkampf dann zeigten die jungen Athleten, was sie im Winter im Training gelernt haben. Gleich in allen vier Disziplinen - Weitsprung, Heulerwurf, Hindernissprint und Biathlon-Ausdauerlauf - waren sie nicht zu schlagen und siegten absolut überzeugend. Die Serie aus den Vorjahren geht also weiter - nicht unbedingt zur Freude der Konkurrenz, aber auf jeden Fall zum Jubel unserer U10! Für knapp zwei Drittel war es immerhin der erste Wettkampf und somit auch der erste Sieg. Im nächsten Mannschaftswettkampf Anfang Juni sind sie nun die "Gejagten" - sicher ein Ansporn! Wir werden berichten!

Ein Paukenschlag: U18-Staffel wird Nordrhein-Meister !

Es ist deutlich länger als ein Vierteljahrhundert her, dass ein Jugend-Sprintteam des TuS einen überregionalen Titel gewonnen hat. Veronique Badjalimbe, Laura Sakka, Emma Wittekind und Karla Rammoser setzen dieser "Ewigkeit" nun ein Ende und liefen bei den Hallen-Nordrheinmeisterschaften in Leverkusen (19./20.01.) zu einem überzeugenden Staffelsieg über 4 x 200m. Mit der Top-Zeit von 1:48,28 min hatte unser Quartett im Ziel mehr als eine Sekunde Vorsprung vor den Staffeln des LAV Bayer Uerdingen Dormagen und des LT DSHS Köln auf den Plätzen 2 und 3. Herzlichen Glückwunsch, Mädels, zu diesem Paukenschlag!

 

Zuvor hatte es bereits zwei Bronzemedaillen für das kleine TuS-Team gegeben. Emma Wittekind wurde ebenso dritte über die 400m (61,76 sec) wie Tom Klose über die doppelte Distanz. Schnelle 2:01,08 min lief er über die 800m und verlor den packenden Kampf um Silber haarscharf um nur eine Hundertstel Sekunde. Lieber Tom, die Revanche kommt bestimmt!

 

Christoph Schrahe NRW-Vizemeister im Weitsprung der M45

 

Die erste Medaille des Jahres auf überregionaler Ebene holte bereits eine Woche zuvor Christoph Schrahe. Im Weitsprung der M45 sprang er mit 5,25m zum Vize-NRW-Titel und zu Silber. "Platz passt, Weite noch nicht ganz", lautet sein eigenes Fazit. Wir sind weniger kritisch und gratulieren herzlich zur Medaille.

Stimmungsvoller Jahresabschluss beim 43. Silvesterlauf Köln – mit 932 Finishern!

Das leicht trübe Wetter konnte der Stimmung bei unserem diesjährigen Silvesterlauf keinen Abbruch tun. Schon zum Start des Schülerlaufs herrschte auf der Anlage reges Treiben. So hatten die ehrenamtlichen Helfer in der Gaststätte alle Hände voll zu tun, um in der vollen Hütte Startnummern auszuhändigen und Nachmeldungen anzunehmen. Derweil feuerten stolze Eltern und Trainer ihre Kiddies beim 1200m Schülerlauf an. Platzierungen spielten hier für die meisten Kinder keine Rolle. Ein junger Teilnehmer, sich eher weiter hinten im Läuferfeld befindend, rief knapp 300m vor dem Ziel „jetzt nochmal der Turbo“ und spurtete los – sehr zum Amüsement einiger Läufer/innen des 5km Laufs, die sich auf der Gegengerade aufwärmten.

Giuseppe Scianna

Etwas ehrgeiziger ging es beim 5km und „schnellen“ 10km Lauf wenig später zu. Beim 5km Lauf stach insbesondere die Leistung von Giuseppe Scianna (G.S. Partinico Running) hervor. In 16:41min gewann er den Lauf mit nur 15 Jahren – und freute sich beim Zieleinlauf sichtlich darüber. Mit dieser Zeit ist er 10 Sekunden schneller gelaufen als der letztjährige Sieger, der die Marke bei der Erstaustragung dieser Distanz setzte.  In der Frauenwertung hatte am Ende Sarah Schmitz vom ASV Köln in 18:44min knapp die Nase vorn. Nur kurz nach dem Zieleinlauf der 5km gingen die schnellen 10km Läufer/innen an den Start. Hier zeichnete sich bereits sehr früh der Sieg von Matt Crone (Pro Athletes) ab. Vom Start weg erlief er sich den Sieg und mit 31:19min auch einen tolle Zeit. Streckenrekord gab es dann bei den Frauen. Sowohl Vera Coutellier (Bunert) als Siegerin in 34:47min, als auch Linda Wrede (LT DSHS Köln) als Zweite in 35:06min unterboten den alten Rekord um über eine Minute.

Der letzte Startschuss des Tages fiel um 13 Uhr für die 10km Hobbyläufer und 3x3,333km Staffeln. Während bei den Staffeln noch einige ambitionierte Läufer am Start waren, machten den 10km Läufer den Zuschauern am Rand einfach Spaß. Ob Mädelstrupp im Gruppenlook mit Glitzerstirnband, Feuerwehrmann in voller Montur oder Läufer/innen auf der Zielgeraden, die um die 60min Marke spurteten. Schön, dass der TuS immer wieder alle Läufergruppen anlocken kann! Von Leistungssportlern, die vordere Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften holen, über Hobbysportler, Kinder und Familien, die zum Jahresabschluss gemeinsam eine Staffel laufen.

Zu letzterer Gruppe gehörte erneut Familie Fischer, die auch dieses Jahr aus Stuttgart in die alte Heimat gereist sind und (mal wieder) den Sieg in der Wertung der Familienstaffeln holten.  

Mehr als 1000 frisch gebackene Brezeln - noch warm angeliefert - gingen über die "Ladentheke". Eine für jeden Läufer... und auch eine für jeden Helfer. Verdient hatten es sich die einen wie die anderen. Auf dem Bild sind hier die (sehr aktiven) Streckenposten - stellvertretend für alle, die geholfen haben, dass alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und der Ablauf passte.

Vielen Dank an euch, alle Läufer/innen, die uns mit 932 Finishern einen neuen Teilnehmerrekord beschert habt und natürlich auch ein fettes DANKE an die vielen ehrenamtlichen Helfer/innen für tolle Arbeit ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich ist. Habt alle einen guten Start ins neue Jahr – der TuS freut sich auf ein stimmungsvolles Wiedersehen am 31.12.2019!  

 

Alle Ergebnisse des 43. Silvesterlauf Köln findet ihr hier: https://my1.raceresult.com/88806/

Platzsperre 

Der Rasenplatz ist bis auf weiteres für jegliche Nutzung gesperrt. Der Tennenplatz kann nach eigenem Ermessen genutzt werden. 

Übungsleiter/Innen gesucht:

Sportabzeichen

Samstags 10:00 - 12:00

Vorbereitung & Abnahme 

Weitere Informationen

Veranstaltungen

31.12.2019                    Kölner Silvesterlauf

Besuchen Sie unsere Webseite mit allen Informationen rund um die 44. Auflage des traditionellen Jahresausklangs

Externe Links

auch auf facebook!

Hinweise

Auf dieser Webseite finden Sie einige PDF-Dokumente.

Um sie lesen zu können, benötigen Sie den Acrobat Reader.

Falls er noch nicht auf Ihrem Rechner installiert ist, können Sie sich ihn hier herunterladen.

 

Falls Ihnen die Schrift auf unserer Seite zu klein ist, können Sie eine größere Ansicht erreichen, indem Sie "Strg+" drücken.

Um wieder zu der Normalansicht zu gelangen, drücken Sie entsprechend "Strg-"


Anrufen

E-Mail